Curriculum Vitae Verena Arndt M.A.

Studium
2014 - 2017

Johannes Gutenberg Universität Mainz
Master of Arts Theaterwissenschaft; Titel der Abschlussarbeit:
"Where was the comedy?" - Lachen im Angesicht des Unvorstellbaren in Theater und Film nach 1945.

2009 - 2014

Johannes Gutenberg Universität Mainz
Bachelor of Arts
Kultur Theater Film (Schwerpunkt Theaterwissenschaft)
Erziehungswissenschaft (Beifach)
Titel der Abschlussarbeit:
"Life is a Cabaret" - Das Musical zwischen Unterhaltungstheater und Gesellschaftskritik.

Berufliche Tätigkeit
seit 2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Film-, Theater- und empirische Kulturwissenschaft - Bereich Theaterwissenschaft
2015 - 2017 Studentische Hilfskraft von Frau Jun.-Prof. Dr. Julia Stenzel; Johannes Gutenberg Universität, Mainz
2016 - 2017 Studentische Hilfskraft von Jun.-Prof. Dr. Benjamin Wihstutz; Johannes Gutenberg Universitä, Mainz
07/08 2013 Zeltpalast Merzig (Musik und Theater Saar), Regieassistenz und Abendspielleitung Cabaret, Regie: Holger Hauer
09/2012 - 07/2013 Staatstheater Mainz, FSJ Kultur in der Theaterpädagogik (Tätigkeiten u.a.: Theaterführungen, Szenische Workshops in Schulen, Nachgespräche, eigene Theaterprojekte und Inszenierungen mit dem Jugendclub sowie Büroarbeit)
2011-2014 Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte Mainz, Kindertagesstätte und anschließende ehrenamtliche Tätigkeit im ambulanten Dienst
18.08. - 19.09.2010 Staatstheater Mainz, Regieassistenz und Inspizienz Gegengipfel (Laura Fernández) Regie: Phillip Löhle
09.11. - 18.12.2009 Staatstheater Mainz, Regieassistenz und Inspizienz Uns kriegt ihr nicht (Lisa Danulat) Regie: Hannes Rudolph
25.05. - 20.06.2009 Freilichtspiele Tecklenburg, Regieassistenz Evita, Regie: Holger Hauer
09.2008 - 04.2009 Staatstheater Mainz, Regieassistentin und Souffleuse der Jugendclub-Inszenierung Sinn (Anja Hilling), Regie: Walburg Schwenke
26.05.-21.06.2008 Freilichtspiele Tecklenburg, Regieassistenz Mozart! Das Musical, Regie: Cusch Jung
Auszeichnungen
Januar 2018 Auszeichnung mit dem Petra-Ernst-Kühr Preis der Gesellschaft für Europäisch-Jüdische Literaturstudien (EJLS) für die beste Masterarbeit im Bereich europäisch-jüdische Literaturstudien 2016/17